Gute Vorsätze

Zahnarzt Kristek Spandau

Jedes neue Jahr ist wie ein kleiner Neuanfang. Zeit, sich neu aufzustellen, Zeit, sich neue gute Vorsätze zu machen und diese dann auch umzusetzen. Wir sind Zahnarzt und wollen uns daher auch auf den Vorsatz, mehr Zeit für die Zähne konzentrieren. Dazu gehört auch ein wenig Psychologie. Ohne Selbstmotivation geht es nicht. Nehmen Sie sich zum Ziel, Ihren Zähnen mehr Zeit zu widmen. Kürzen Sie das Zähneputzen nicht ab, bleiben Sie dran. Dreimal täglich muss sein. Beachten Sie dabei ein paar einfache aber wirksame Tricks:

  • Wechseln Sie Ihre Zahnbürste oder Ihren Zahnbürstenkopf regelmäßig, spätestens alle drei Monate, Sie reiben sich sonst die darauf siedelnden Bakterien ins Zahnfleisch und erhöhen Ihr Paradontoserisiko.
  • Denken Sie beim Zahnebürsten an etwas Schönes, das erhöht den Putzerfolg und Sie können die drei Minuten als Auszeit verstehen.
  • Schreiben Sie sich Ihren guten Vorsatz auf. Neue Forschungen haben ergeben, dass Geschriebenes besser verinnerlicht wird. Hilfreich kanne s auch sein, sich einen Merkzettel aufzuhängen, am besten in diesem Fall ins Badezimmer oder vielleicht an den Kühlschrank? Als stiller Mahner … .
  • Wenn Sie Süßes essen, dann am Stück und nicht über den ganzen Tag verteilt. Direkt nachdem Sie Süßes oder Saures gegessen haben, sollten Sie nicht Zähne putzen, da etwa bis zu einer Viertelstunde nach dem Essen der Zahnbelag besonders angreifbar ist und sie ihn durchs Bürsten runterputzen könnten.

Mehr Tipps zum richtigen Zähneputzen finden Sie hier: Die 5 besten Tipps zum Zähneputzen.

 

Facebookgoogle_plus

Zähne zeigen!

Es scheint immer das gleiche Lied zu sein, das ewige Lied vom richtigen Zähneputzen. Aber wer seine Zähne nicht pflegt, kann sie auch nicht zeigen. Schlechter Atem vertreibt auch den besten Freund, schmerzende Zähne können einem das Wochenende verderben. Gesunde Zähne sind einfach schöne Zähne und lassen einen leichter lächeln. Es fängt in der Tat früh an, das richtige Zähneputzen. Weiterlesen…

Facebookgoogle_plus

Paradontitis: Jeder zweite Erwachsene ist betroffen

Lächeln ist ansteckend. Schöne Zähne machen es einfacher!

In Deutschland hat fast jeder zweite Erwachsene unliebsame Untermieter im Zahnbett. Diese Zahnbetterkrankung, umgangssprachlich Paradontose, korrekt Paradontitis genannt, wird durch bakterielle Entzündungen im Mundraum verursacht. Der Spalt zwischen Zahn und Zahnfleisch ist das ideale Siedlungsgebiet für die Einzeller, die dort Speisereste verwerten und giftige Verdauungssäfte abgeben, die letztendlich zur Freilegung der Zahnhälse und damit langfristig zum Ausfall der Zähne sorgen. Weiterlesen…

Facebookgoogle_plus

Unsere Empfehlung: Prophylaxe vor den Festtagen!

Das Jahr geht jetzt schneller vorbei als einem lieb ist. Bald geht das alljährliche Weihnachtsgeschenke Kaufen und Basteln wieder los. Und zu Weihnachten werden dann jede enge Leckereien aufgetischt. Blöd, wenn man ausgerechnet dann Zahnschmerzen bekommt und sich in die Notaufnahme einer Zahnklinik begeben muss und nicht seinem vertrauten Zahnarzt in Spandau anvertrauen kann. Daher raten wir: machen Sie jetzt rechtzeitig noch einen Termin  bei Ihrem Zahnarzt in Spandau und gehen Sie auf Nummer sicher. Auch Zahnprophylaxe empfiehlt sich vor Jahresschluß. Sie wollen doch gut aussehen und mit ihrem bezaubernden Lächeln die dem Weihnachtsstress geschuldeten Gemeinheiten im Familienkreis weglächeln.

 

Facebookgoogle_plus

Zahnverfärbungen durch Tee?

Werden durch Milch im Tee die Zähne stärker verfärbt oder nicht?

Salopp sagt man, jemand hat einen im Tee, denkt dabei aber weniger an die Gerbsäuren, die den Zahnschmelz verfärben lassen und durch die sich der wahre Teegenießer outet. Sein Lächeln zeigt dann nämlich gelbe Zähne. Hilft es, weiße Milch in den Tee zu schütten und die Gerbsäuren dadurch zu neutralisieren? Haben Teetrinker, die ihren Tee mit Milch zu sich nehmen, weniger gelbe Zähnen als solche, die ihn “pur” trinken? Weiterlesen…

Facebookgoogle_plus