Wieso Milchzahn?

Nicht nur bei uns im deutschsprachigen Raum werden die ersten Zähne eines Menschen Milchzähne genannt, auch im Englischen und Französischen heißen sie so, nämlich „milk teeth“ und „dents de lait“.

20 Zähne hat das Milchgebiss eines Babys. Es dauert fast zwei Jahre, ehe alle Zähnchen durchgebrochen sind. Bereits vor der Geburt sind die Milchzähne im Kieferknochen angelegt. Etwa ab dem sechsten Lebensmonat beginnen sie schubweise durchzubrechen. Bei den meisten Babys lassen sich zuerst die mittleren Schneidezähne im Unterkiefer sehen. Dann folgen die oberen, gefolgt von den seitlichen Schneidezähnen.

Woher der Begriff kommt

Der Ursprung der Bezeichnung “Milchzahn” liegt schon weit zurück. Der Überlieferung ist der Erfinder des Begriffes der Grieche Hippokrates. Vor 2.500 Jahren stellte er die etwas kuriose These auf, dass die ersten Zähne während des Säugens aus der Muttermilch geformt werden. Er lag nicht ganz daneben: Muttermilch enthält zahlreiche Vitamine, Spurenelemente und Mineralien, die natürlich auch für die Bildung der Zähne förderlich sind. Außerdem entstehen die ersten Zähne nun einmal in der Phase, in der Babys mit Milch groß gezogen werden. Die Farbe der Milchzähne gleicht zudem der von weißer Milch. Es liegt daher nahe, dass die farbliche Ähnlichkeit für die Namensgebung ausschlaggebend war. Die bleibenden Zähne dagegen sind meist gelblicher.

Kommentare sind deaktiviert.